February 28, 2018

January 17, 2018

January 3, 2018

Please reload

Aktuelle Einträge

Wiihnächte dahuim- about Allgäuer Dialekt

December 20, 2017

1/3
Please reload

Empfohlene Einträge

5 Dinge die du nach einem Wettkampf nicht vernachlässigen solltest!

September 27, 2017

Hallo liebe Allgäu Ein&zwanzig-Fans, nachdem Sandy den Anfang getan hat, bin ich am heutigen Bloggerwednesday dran.

 

Wir, das gesamte Team von Allgäu21, verbrachten die letzte Woche im thüringischen Oberhof um dort einige Tests und auch die berüchtigte „Zentrale Leistungskontrolle“ des Deutschen Skiverbandes zu absolvieren. Nach längerer Pause haben wir vor dem Winter nochmal „Wettkampfluft“ geschnuppert.

 

Die Tage waren kurz, neben Wettkampfvorbereitung und -nachbereitung, dem Wettkampf selbst, dem zusätzlichen Training und dem Erholen blieb nicht viel Zeit für Anderes. Ich möchte euch heute gerne einen Einblick geben, weshalb viele Sportler nach dem Wettkampf kaum Zeit für ein Interview haben, beziehungsweise was nach einem Wettkampf alles zu beachten ist. Worauf es ankommt, um sich schnell wieder von den Anstrengungen zu erholen und vor allem um während der grauen Herbsttagen gesund zu bleiben, erfahrt ihr hier. Jeder Athlet hat eine etwas eigene Wettkampfnachbereitung, die folgende Version ist á la Sofie. :)

 

 

Viel Spaß beim Lesen und selber Austesten!

 

1. Auslaufen

 

Auch wenn nach einem noch so anstrengendem Wettkampf oder intensivem Training die Lust dazu meist fehlt, sollte man sich sehr zeitnah noch ca. 20 Minuten bewegen. Dies kann lockeres Auslaufen, leichtes Radeln oder Rollern sein. Die übersäuerte Muskulatur wird dadurch vermehrt durchblutet und das Laktat wird „herausgeschwemmt“. Das kurze Lockern direkt nach der harten Belastung kann jedoch nur einen Teil des angestauten Laktats abbauen. Noch am späten Nachmittag ist es für uns Allgäu Ein&zwanzig Sportler selbstverständlich, eine 30-60 minütige Lockerungseinheit zu absolvieren.

 

 

2. Gymnastik

 

Beim Fernsehen oder in einer gemütlichen Runde hilft das Dehnen, nochmals die Muskulatur etwas zu lockern und die starke Spannung der Belastung aus den Muskeln zu bringen. Ich persönlich fühle mich danach immer wieder frischer und ausgeglichener ;) Ein guter Ersatz, wenn du keine Möglichkeit zur Massage hast.

 

 

3. Speicher auffüllen


In Sachen Ernährung gibt es viele verschiedene Meinungen und Trends, aus denen sich jeder seine eigene persönliche Ernährungsweise austesten sollte. Klar ist jedoch, dass die Energiespeicher im Körper vor einem Wettkampf gefüllt werden müssen, denn ohne Energie kann der Körper keine Bestleistung bringen!

 

Nicht nur vor dem Wettkampf, sondern auch zeitnah nach dem Zieleinlauf sollten die Speicher wieder aufgefüllt werden. Also packt am besten immer einen Riegel, eine Banane, oder ein belegtes Brot ein. Optimal wäre es vor dem Auslaufen noch eine Kleinigkeit zu essen. Haltet euch auch nicht mit dem Essen zurück, wenn ihr wieder zu Hause seid. Eine vollwertige Mahlzeit – sprich eine gescheite Portion Nudeln oder eine große Portion eures Lieblingsgerichts ist nötig, damit die Energiespeicher wieder voll werden!!

 

4. Gesundheitsprävention

 

Für uns Langläufer ist gesund bleiben höchste Priorität. Nach einer hohen Belastung ist das Immunsystem stark geschwächt. Wichtig ist sehr viel trinken, damit die Schleimhäute immer feucht bleiben - nicht nur an einem Wettkampftag. Das schnelle Umziehen nach einem „Schweißakt“ ist für uns Pflicht - gerade beim Wechsel von goldenen Herbsttagen und grauen Regentagen, solltest du es nicht vernachlässigen.

 

 5. Kleine Auszeit

 

Neben der körperlichen Anstrengung sind wir an einem Wettkampftag auch mental gestresst. Ohne Druck und mit Erfolg vielleicht weniger, als während einer Phase wenn es nicht so läuft. Egal, man sollte sich am Wettkampftag auf jeden Fall eine kleine Auszeit gönnen. Sei es einfach abschalten und vor sich hin träumen oder ein Buch lesen. Wir Langlaufmädels lieben es nachmittags einen Kaffee trinken zu gehen oder einfach eine Runde zusammen zu spielen und lachen, wenn es die Zeit zulässt! :-)

 

 

Einige Dinge meiner Tipps sind selbstverständlich und jeder kennt sie. Mir jedoch passiert es manchmal, dass ich im Stress nicht alles im Griff habe. Deswegen einfach neben dem Erholen, die Checkliste im Kopf haben und dann kann nicht mehr allzu viel schief laufen ;-)

Liebste Grüße – eure Sofie

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!